Entwickle dich als Persönlichkeit!

    

Träume groß und wähle Aktivitäten, die dich wirklich interessieren und die du dir vielleicht noch nie
zugetraut hast. Now or never!

In jedem der Programmteile Engagement, Fitness und Talente wählst du eine Aktivität. Für jede Aktivität setzt du dir ein Ziel und forderst dich heraus, es zu erreichen. Jede Aktivität führst du eine Stunde wöchentlich durch.

Im Folgenden findest du Informationen zu Aktivitäten, die du für die einzelnen Programmteilen wählen könntest. Sie sind nur Beispiele – du kannst auch ganz andere Aktivitäten
wählen, solange sie zu einem der Bereiche passen.

Engagement (Dienst)

Der Bereich Engagement ist einfach: Hier geht es darum, für andere etwas Gutes zu tun, ohne dafür bezahlt zu werden: für einen speziellen Menschen, für deine Schule, deine Gemeinde, die Gesellschaft, die Umwelt oder für Tiere.

Du kannst dich bei einer gemeinnützigen Einrichtung engagieren, z.B. der Tafel oder Obdachlosenhilfe, du kannst für ältere Menschen Einkäufe erledigen oder mit ihrem Hund spazieren gehen. Du kannst aber auch in deiner Schule oder im Jugendzentrum jüngeren Kindern bei den Hausaufgaben oder beim Lesen helfen. Vielleicht hast du Spaß daran, jüngere Kinder im Sportverein ehrenamtlich zu trainieren oder Schiedsrichter zu sein. Auch Klassensprecher:in zu sein, zählt als Dienst.

Talente

Im Bereich Talente geht es darum, groß zu träumen. Gibt es etwas, das du immer schon können wolltest? Dann wähle das als Aktivität im Bereich Talente, auch wenn du dir diese Aktivität kaum zutraust. Das Motto des Award Programms ist nicht umsonst: Du kannst mehr, als du denkst!

Zum Programmteil Talente zählen alle Aktivitäten, die nicht sportlich sind. Du kannst lernen, Klavier oder ein anderes Instrument zu spielen oder zu singen. Du kannst fotografieren, Skulpturen machen oder tischlern, kochen, backen, töpfern, nähen, stricken, zeichnen, malen, designen, gärtnern, dich mit Astronomie beschäftigen, Bienen züchten, Honig herstellen, angeln oder Kartenspiele lernen. Filme drehen, Videos schneiden, eine Sprache lernen, lesen, schreiben, präsentieren, eine Webseite entwickeln sind weitere gute Möglichkeiten für den Bereich Talente. Auch indem du Billard oder Dart, Schach oder Backgammon spielst, entwickelst du besondere Fähigkeiten.

Fitness

Im Programmteil Fitness kannst du jede Art von Sport wählen, auch Tanzen und Fitnesssport zählen dazu. Zusammengefasst kann man sagen, dass alles zählt, was körperliche Anstrengung erfordert.

Die Möglichkeiten sind unbegrenzt: Ballsportarten, Tanzen, Athletik, Wassersportarten, Martial Arts, Feldsportarten, Yoga, Skateboarden…

In jedem Fall ist es wichtig, dass du die sportliche Aktivität mindestens eine Stunde in der Woche durchführst und dass du dich von Woche zu Woche verbesserst. Mögliche Ziele könnten sein, mit dem linken Fuss eine bestimmte Anzahl Tore zu schiessen, eine bestimmte Strecke zu joggen oder eine bestimmte Yoga-Haltung zu schaffen.

Expeditionen

Der Programmteil Expeditionen unterscheidet sich von den anderen Programmteilen. Hier geht es darum, in einer Gruppe von 4-7 Teilnehmer*innen eine unbegleitete Expedition unter einem bestimmten Thema eigenständig zu planen und durchzuführen. Du kannst die Expedition also nicht alleine planen, sondern wirst sie im Laufe deiner Teilnahme am Award gemeinsam mit deiner Expeditionsgruppe planen. Voraussetzung für die Expedition sind die Teilnahme an einer Expeditionsausbildung und die Durchführung einer Probeexpedition.

Die Expeditionsausbildung beinhaltet unter anderem Navigieren, Biwakieren, Verhalten in der Natur, Outdoor-Kochen, Teamarbeit und Erste Hilfe. Vor jeder Abschlussexpedition müsst ihr als Gruppe eine Probeexpedition durchführen, um zu beweisen, dass ihr über genügend Erfahrung verfügt, um die Abschlussexpedition erfolgreich und sicher durchzuführen. Am Ende jeder Abschlussexpedition steht eine Präsentation zu eurem gewählten Thema. Diese kann auch als Song, Gedicht, Video oder ähnlich erfolgen.

Die Expeditionen finden nach Möglichkeit in wenig berührter Natur statt. Die Nutzung eurer Handies ist nach Absprache eingeschränkt.

 

Mögliche Fortbewegungsarten:

zu Fuß  •  mit dem Fahrrad  • mit dem Segelboot  • per Kanu oder Kayak  •  mit dem Rollstuhl  •  auf dem Pferd

 

Um Flora und Fauna zu schützen und den Aufenthalt in der Natur so sanft und nachhaltig wie möglich zu gestalten, müssen alle Expeditionsgruppen ein paar grundsätzliche Regeln beachten:

Schutzzonen respektieren. Die Natur braucht unberührte Zonen, in denen sie sich vom Einfluss des Menschen erholen kann.

Wege nicht verlassen. Nur so kann der Lebensraum der Tiere einigermaßen geschützt werden.

Auf Pflanzen und Insekten achten.

Ökologischer Fußabdruck. Unnötige Reisedistanzen reduzieren, insbesondere bei der Probeexpedition, und Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Schonender Kfz-Einsatz für Aufsicht und Begutachtung.

Müllvermeidung und -trennung. Möglichst plastikfreie Lebensmittel, Mülltrennung im Biwaklager und Mitnahme oder fachgerechte Entsorgung beim Verlassen des Lagerplatzes sind ein Muß. Jeder Lagerplatz sollte noch schöner und sauberer hinterlassen werden, als er vorgefunden wurde. Alle Spuren, die auf die Anwesenheit der Expeditionsgruppe hinweisen könnten, müssen unbedingt entfernt werden.

Goldprojekt

Im Goldprojekt geht es darum, dass du dich in einem unvertrauten Umfeld zurecht findest und neue Beziehungen eingehst. Du könntest zum Beispiel als Teamer in einem Ferienlager für Kinder arbeiten, an einem Koch- oder Sprachkurs in einem anderen Land oder an einem ökologischen Projekt teilnehmen.

Das Goldprojekt geht über 5 Tage und 4 Nächte. In Ausnahmefällen ist es möglich, es an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden durchzuführen.

Ideen und Anregungen aus anderen Ländern teilen wir gerne mit dir – schreibe uns an!